i:SY – Die Story

von MARTIN KUHLMEIER

Um die Präsentation des neuen i:SY Modells DrivE S8 ZR besser zu verstehen, blicken wir zurück auf den Beginn der Entwicklung.

Obschon dass i:SY Konzept bereits lange im Kopf zu Ende gedacht war, kam erst 2007 der richtige Moment es für den Markt vorzubereiten.

Das i:SY sollte bestimmte Merkmale und Fähigkeiten haben, die man bisher bei einem Fahrrad noch nicht kannte.
Bereits 1898 hatte es 20 Zoll Fahrräder mit Luftbereifung gegeben. Also im 21. Jhd. nichts wirklich Revolutionäres mehr. Und doch ganz anders als das bereits mal dagewesene.

 

 

Manchmal braucht es einfach seine eigene Zeit oder besondere Umstände, für etwas völlig Neues.

Noch aus Stahl gefertigt, aber fahrtechnisch schon fast mit den gewünschten Eigenschaften stand der erste Prototyp Ende 2007 auf seinen 20“ großen Laufrädern.

Zeitnah wurde die erste Nullserie gefertigt die damals gerade mal aus drei Fahrzeugen bestand. Ein paar geometrische Anpassungen waren noch nötig und dann standen sie da: Die ersten i:SYs der Welt! Das war ein ganz besonderer Moment!

i:SY oder wie ein Produktname entsteht

Im ersten Moment denkt man wohl kaum darüber nach, aber den perfekten Markennamen zu kreieren ist ein unglaublich schwieriges Unterfangen.

Auf langen Waldspaziergängen mit meinem Hund habe ich mir darüber den Kopf zermartert. Und irgendwann, ganz plötzlich, war es so klar als wäre es das einfachste der Welt gewesen: i:SY – das ist DER Name.

i:SY, eine ganz frei veränderte Form der Lautschrift des englischen Wortes „easy“. Ein so positiv belegtes Wort, dass vielleicht deshalb wie kein zweites den Einzug in die Deutsche Sprache geschafft hat.

Wer soll das i:SY produzieren?

Der Plan, dass i:SY zu elektrifizieren bestand von Anfang an. Nur fehlten die monetären Mittel, um eine eigene Produktion aufzubauen. Ganz zu Schweigen von den nicht vorhandenen vertriebstechnischen Möglichkeiten. Die Lösung war eine Kooperation einzugehen. Aber mit wem? Welcher potentielle Partner wäre überhaupt in der Lage i:SY zu verstehen? Und würde er diese Vorstellung von Qualität wirklich umsetzen wollen?

Eigentlich kam dafür damals nur ein einziger Hersteller in Frage. Die Firma BIKETEC (FLYER) aus Kirchberg in der Schweiz. Nach einer erfolgreichen Präsentation vor Ort erhielt die Firma BIKETEC im Sommer 2008 eine Lizenz zur Herstellung und Vertrieb für das sogenannte i:SY FLYER.

Der nächste Schritt…

…war die Vorstellung des i:SY Konzepts auf der EUROBIKE-Messe im September 2008. Das nicht motorisierte i:SY (heute i:SY Lite) wurde zur Teilnahme am EUROBIKE-Award gemeldet und wurde prompt in zwei Kategorien (Konzept und Design) mit dem jeweiligen Sieg ausgezeichnet.

Wir waren also mit i:SY auf dem Fahrradmarkt angekommen und somit wurden in 2009 die ersten Fahrzeuge (mit Panasonic-Motor) ausgeliefert. Die unmotorisierte i:SY Variante bauten wir damals in Handarbeit noch selbst. Sehr positiv entwickelte sich die Nachfrage nach dem i:SY Pedelec auf dem Markt und der Erfolg ruft bekannterweise immer auch sehr schnell Nachahmer auf den Plan.

Bereits ein Jahr später präsentierte ein Hersteller auf der EUROBIKE eine Kopie des Originals. Natürlich nicht 1:1, aber sehr ähnlich. Inzwischen haben viele Fahrradhersteller den 20“ Markt für sich entdeckt und führen Kompakträder in Ihrem Programm.

Mit der Saison 2013/14 gab es einen richtungsweisenden Herstellerwechsel.

Der auslaufende Lizenzvertrag mit der Firma Biketec (Flyer) wurde unsererseits für i:SY nicht verlängert. Der neue Lizenzpartner ist das Traditionsunternehmen Hermann Hartje KG aus Hoya/Weser. Entscheidend für den Wechsel war, neben der Umstellung auf Bosch-Antriebe, die Tatsache dass ich wieder selbst für die zukünftige i:SY Entwicklung zuständig sein würde.

Also präsentierten wir mit unserem neuen Partner Hartje 2013 das erste i:SY Bosch auf der EUROBIKE vor. Inzwischen sind wir bereits im 4.Bosch-Modelljahr angekommen und im 9. i:SY Jahr insgesamt.

Heute Teamarbeit

Während ich 2007 bei der Entwicklung von i:SY noch alleine stand, gibt es heute ein ganzes Team, dass täglich mit großer Leidenschaft und viel Freude für den Erfolg des „vielleicht besten Fahrrads der Welt“ tätig ist.

Wenn wir also heute auf die aktuelle i:SY Modellgeneration schauen, dann tun wir das mit Stolz und Demut vor dem Erreichten. Aber vor allem freuen wir uns jeden Tag darüber welchen Spaß und welche Lebensqualität unsere Kunden mit Ihrem i:SY haben. Genau dafür machen wir unsere Arbeit.

Und es geht i:SY weiter. Versprochen.

Herzlichst, Ihr Martin Kuhlmeier